1. Oktober 2016: (Zusätzliche) Anstellung in der Frisistik als wissenschaftlicher Mitarbeiter mit dem Ziel der Promotion

Seit heute, dem 1. Oktober, bin ich zusätzlich zur Anstellung als wissenschaftlicher Mitarbeiter im Rahmen der Elternzeitvertretung von Dr. Wendy Vanselow, die den Vorschriften entsprechend voraussichtlich im Mai 2017 beendet werden wird, in den kommenden drei Jahren (d. h. bis zum 30. September 2019) auf Vorschlag der Leitung des ISFAS auch als wissenschaftlicher Mitarbeiter mit dem Ziel der Promotion im Fach Frisistik tätig. Meine „regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit beträgt demnach mit Wirkung vom 01. Oktober 2016 die eines entsprechend Vollbeschäftigten“, heißt es in meinem neuen Arbeitsvertrag mit der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel ab Mai wird die Arbeitszeit dann mit dem Ende der Elternzeitvertretung wieder „die Hälfte eines entsprechend Vollbeschäftigten“ betragen. Die Mittel für die Einrichtung dieser Promotionsstelle stammen dabei nicht nur von der CAU, sondern vor allem von Frederik Paulsen Jr. (vgl. zu dessen Förderung der Wissenschaft an der CAU auch diese Pressemitteilung von 2010) und die Betreuung meines Promotionsprojekts obliegt Prof. Dr. Jarich Hoekstra.

CW