1. August 2015: Wechsel der Anstellung am ISFAS – von der skandinavistischen Mediävistik ins Geschäftszimmer

Schon vor einigen Monaten wurde die Anzahl der Stunden, die ich monatlich als wissenschaftliche Hilfskraft am Lehrstuhl für skandinavistische Mediävistik tätig war, deutlich aufgestockt, weil das Fach Skandinavistik durch den Ausfall der einzigen Verwaltungsmitarbeiterin im Geschäftszimmer in eine administrative Notlage geraten war und ich mich bereit erklärt hatte, mich kurzfristig in die mit dieser Stelle verbundenen Aufgaben und Arbeitsabläufe einzuarbeiten, so das Funktionieren des Geschäftszimmers bzw. der Administration aufrechtzuerhalten und meine Kolleg*innen zu entlasten. In dieser teilweise recht anspruchsvollen Zeit habe ich bereits sehr viel neues gelernt. Nachdem sich nun abzeichnete, dass die ausgefallene Kollegin ihren Beruf längerfristig nicht mehr ausüben können würde, verständigte sich die Leitung des Fachs darauf, mir anstelle der oben skizzierten Übergangslösung eine halbe Stelle als Mitarbeiter im Bürodienst zur Aushilfe anzubieten. So hat es sich ergeben, dass ich meine Anstellung am ISFAS wie schon bei meinem Wechsel der Hilfskraftstelle vor zwei Jahren erneut ohne zeitliche Unterbrechung verlängern konnte und seit heute, dem 1. August, nicht länger als wissenschaftliche Hilfskraft, sondern als Verwaltungsmitarbeiter im Geschäftszimmer der Skandinavistik tätig bin. Dieser Herausforderung stelle ich mich (weiterhin) sehr gerne, zumal ich jetzt auch deutlich mehr Zeit haben werde, mich auf die sehr vielfältigen administrativen Aufgaben, die im Geschäftszimmer täglich anfallen, zu konzentrieren.

In besonders guter und persönlich sehr bedeutender Erinnerung wird mir die für diesen Zweck gestern, am 31. Juli, beendete Tätigkeit als wissenschaftliche Hilfskraft von Prof. Dr. Klaus Böldl bleiben, der seiner Wertschätzung meiner Arbeit u. a. in einem Arbeitszeugnis mit überaus wohlwollenden Worten Ausdruck verliehen hat. Dort heißt es etwa:

[…] Im Einzelnen nahm er folgende Aufgaben wahr:

  • Erstellen von Bibliographien für Lehrveranstaltungen sowie zu Forschungszwecken
  • Erstellen von Readern und anderen Unterrichtsmaterialien
  • Verwaltung von Teilnehmerlisten, Seminarplänen, Handouts und anderen Studierendeninformationen auf der Lernplattform Olat
  • Bereitstellung von und Support für im Unterricht benötigte Gerätschaften (Beamer u.ä.)
  • Bereitstellung von technischen Geräten für Vorträge und Symposien
  • Literaturrecherche, Buchbeschaffung/-bestellung, Verwaltung des UB-Kontos
  • Diverse Internetrecherchen (z. B. Datenbanken, Aufsätze, Illustrationen)
  • Einscannen und Bearbeiten von Texten und Bildern
  • Korrekturlesen von wissenschaftlichen Beiträgen
  • Erstellen und Verwalten einer Aufsatzdatenbank
  • Klausurbeaufsichtigungen
  • Beratung von Studierenden

Neben seiner Hilfskrafttätigkeit war Herr Winter auch in der Gremienarbeit engagiert […]; ferner war er als stellvertretendes studentisches Mitglied im Prüfungsausschuss unseres Faches.

Herr Winter erledigte alle diese Aufgaben stets zu meiner vollsten Zufriedenheit; er arbeitete rasch, genau und zielstrebig; er ist ferner sehr gut organisiert und arbeitet sich schnell in neue Aufgabenfelder ein. Besonders hervorzuheben ist ferner seine Eigenständigkeit und sein Überblick über das ihm zugewiesene vielfältige Aufgabenfeld. Er zeigte hohes Engagement auch für unser Institut insgesamt; so kümmerte er sich eigeninitiativ um anfallende Aufgaben wie etwa die Krankheitsvertretung des Geschäftszimmers […].

Für dieses Zeugnis und alle Erfahrungen, die ich während meiner Zeit am Lehrstuhl für skandinavistische Mediävistik sammeln durfte, bin ich sehr dankbar. Meinem Nachfolger Tom Lorenz wünsche ich viel Freude mit dieser Stelle!

Blog 1.8.2015 (Ende HiWi)
©Christoph Winter

CW